Düsseldorf | 3 Orte, die dir die Stadt schmackhaft machen

Letzte Woche meldete sich ein Freund per Whatsapp bei mir und sagte, er wolle mich bald mal wiedersehen. Und wenn er schon mal in Düsseldorf ist, könne ich ihm gerne auch die Stadt zeigen. Sein letzter Besuch in der Landeshauptstadt NRWs liegt schon Jahre zurück. Natürlich habe ich mich gefreut und gleichzeitig keine Ahnung gehabt, was denn wohl interessant genug für ihn sei, so dass er nicht gleich wieder abreisen will.

 

 

Wenn Du an einem neuen Ort bist, was gibt Dir ein gutes Gefühl und heißt Dich willkommen? Ein ordentliches Frühstück am Morgen! Deshalb zeige ich Dir drei Orte, die den Aufenthalt in Düsseldorf schmackhaft machen und gebe Dir Tipps für den Tagestrip.

 

1. Seven Sundays – der Name ist Programm

Der Name ist Programm. Gegründet in Hannover und seit einiger Zeit auch in Düsseldorf serviert das Seven Sundays unter dem Motto „Breakfast all day, sieben Tage die Woche“ leckeres und gesundes Frühstück. Vom fancy Breakfast Burrito bis zum classic Avocadotoast, von defitg bis süß – alles ist dabei. Das Frühstück bekommst Du für weniger als 10 €. Achtung: nur Kartenzahlung!

 

Und wo?
Lorettostraße 7, 40219 Düsseldorf
ab 9 Uhr geöffnet

 

Und danach?
Die Stadt von oben erkunden.

 

Rheinturm

 

In nächster Nähe und schwer zu übersehen befindet sich der Rheinturm. Mit dem Fahrstuhl geht es rasant auf 168m Höhe, in dem von Harald Deilmann konstruierten Fernsehturm. Hier oben zeigt sich die Stadt in voller Pracht. Selbst der politisch korrekte Landtag NRW sieht von hier oben aus wie ein abstraktes Kunstwerk aus dem 20. Jahrhundert. Die Snackbar bietet von Kaffee bis Bier alles an und versüßt mit Kuchen den Aufenthalt. Ein besonderes Highlight befindet sich eine Etage höher: das QOMO rotiert um 360° und serviert japanisch-europäische Küche, während ihr den Ausblick genießt.

Öffungszeiten
jeden Tag von 10:00 – 00:00 Uhr


2. ALEX – der Klassiker mit Buffet

 

Das ALEX hat mich noch nie enttäuscht. Egal ob Abendessen, Mittagstisch oder Frühstück. Das Frühstücksbuffet kann ich jedoch besonders empfehlen. Es gibt zahlreiche Leckereien und typisch für’s Buffet, dürft ich euch so oft bedienen, wie ihr wollt. Neben Croissants, Brötchen und Haferflocken wirst Du u.a. auch mit Waffeln, Quark und Joghurt versorgt. Sogar Aufläufe, Pasta oder Eintöpfe werden schon mal zur Frühstückszeit serviert. Getränke sind nicht im Preis enthalten. Gut zu wissen: das ALEX selbst bietet keine glutenfreien Backwaren an. Um die Atmosphäre und die anderen Leckereien dennoch genießen zu können, dürft ihr selbst glutenfreie Backwaren mitbringen, falls nötig.

Und wo?
Kasernenstraße 48, Graf-Adolf-Platz 15, 40213 Düsseldorf
ab 9 Uhr geöffnet

 

Und danach?
Entdeckungstour durch die Altstadt mit allem, was dazu gehört.

 

Altstadt

 

In Düsseldorf gibt es natürlich nicht nur eine Brauerei, sondern unzählige Bars und Kneipen. Gerade deshalb wird die Altstadt auch die „längste Theke der Welt“ genannt und lockt jährlich mehr als drei Millionen Besucher zu sich. Zwischen Junggesellenabschieden, Straßenmusikanten und Passanten bahnt man sich den Weg über die bekannte Bolker- und Ratingerstraße. Wer es ruhiger mag, besucht am Rande der Altstadt den Burgplatz und flaniert in Richtung Norden den Rhein entlang. Natürlich mit einem Alt (einem obergärigen  Bier) in der Hand!

Öffnungszeiten
jeden Tag, 24 Stunden lang

 

3. Café Buur – zwischen Brunch und Bloggern

 

Das Café Buur lädt selbst mit „farbenfrohen Brunch- und Mittagsgerichten sowie Smoothies und Kaffee in einem hippen Café mit Straßenterrasse“ ein. Regelmäßig geben sich hier Beautyblogger und Fitnessinfluencer wie Novalanalove und Caro Daur die Klinke in die Hand. Klassisches Frühstück oder Brunch mit Extras, wie Hummus, Sucuk und Nutella stärkt euch für den Trip. Wer früher kommt, hat mehr vom Tag, da die Warteschlangen am Wochenende enorm sind.

 

Und wo?
Friedrichstraße 120, 40217 Düsseldorf
ab 9 Uhr geöffnet

 

Und danach?
Die Kunstsammlung des 21. Jahrhunderts besuchen.

 

K21

Düsse

Mit zittrigen Händen und mulmigen Gefühl umklammerte ich die Stahlseile in 25 Metern höhe, als ich dieses „Spinnennetz“ vor einigen Jahre das erste mal bestieg. Die Rede ist von Tomás Saraceno’s in orbit, einer der beliebtesten Kunstinstallationen im K21. Was eigentlich nur für eine Zeit lang hier hängen sollte, gehört nun zum festen Bestandteil der Kunstsammlung NRW. Unter seiner riesigen Glaskapuppel beherbergt das Museum weitere Kunstwerke von Künstlern wie Gerhard Richter, Sol LeWitt und Konrad Fischer. Durch die wechselnden Ausstellungen lohnt sich mehrmals ein Besuch im Jahr – das Programmheft gibt’s hier!

Öffnungszeiten
jeden Tag von 11:00 – 18:00 Uhr

Mit der richtigen Stärkung ist ein Besuch der rheinischen Metropole immer Wert. Düsseldorf bietet Abwechslung, egal ob nur für einen Tag oder gleich ein ganzes Wochenende. Nur ein Grund von vielen, warum dies meine Wahlheimat geworden ist.

Weitere Informationen und Hinweise
Und wie anreisen?

Bus, Bahn, Flugzeug und Auto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert